18.09.2017: Strassentheater Schluck und weg

Montag,  18. September 2017,
10-13 Uhr,
Elisabeth-Lüders-Berufskolleg Hamm

Die Straßentheatergruppe „Schluck & weg“ führt erstmals das Stück „Schiller und die Gesundheitsräuber“, eine kritische Komödie über die Armutskrankheit Tuberkulose in sieben Akten, in der Öffentlichkeit vor. Das rund 20-minütige Stück lädt zum Hinschauen, Mitfühlen, Weiterdenken und Mitreden ein. Die skurrile Komödie der BUKO-Pharma-Kampagne beleuchtet die Problematik rund um die Armutskrankheit Tuberkulose, die knapp zwei Millionen Menschen jährlich tötet – mehr als jede andere Infektionskrankheit auf der Welt. Zudem machen Antibiotika-Resistenzen die Tuberkulose auch in Europa erschwert behandelbar.

Zum Stück: Tuberku und Losi, zwei fiese Tuberkulose-Bakterien, sind deprimiert. In Deutschland rauben sie kaum noch einem die Gesundheit: Wenige Infektionen und so gut wie keine Todesfälle. Früher lief es viel besser! Der Dichter Friedrich Schiller – vor rund 200 Jahren selbst ein Opfer der Tuberkulose – weiß davon ein Lied zu singen … Um ihre Karrierechancen zu verbessern, belegen Tuberku und Losi einen Fortbildungskurs bei der Agentur für Arbeit: Wie werde ich resistent? Mit dem neuen Zertifikat in der Tasche sind die Aussichten gleich viel rosiger. Mister Armut engagiert die beiden jetzt noch fieseren Erreger für einen lukrativen Job im globalen Süden. Ob sich der Siegeszug der Tuberkulose noch aufhalten lässt?

2017-09-18_Theater-Foto-TB-ELB-Hamm
Pressebericht zum Straßentheater „Schiller und die Gesundheitsräuber“
Über die Gefahren der Tuberkulose
Von Markus Jablonski
Die Straßentheatergruppe führt ihre kritische Komödie „Schiller und die Gesundheitsräuber“ vor rund 250 Schüler der Fächer Gesundheit, Ernährung und die Internationale Föderklasse erstmals auf. Über skurrile Einlagen beleuchteten die Laienschauspieler die Gefahren der Tuberkulose, die Armut als deren Hauptursache sowie die Verantwortung der Pharmaindustrie für die fehlende Eindämmung dieser Krankheit. Die Zuschauerinnen und Zuschauer richteten nach der gelungenen Darstellung Verständnisfragen, Anregungen und Kritik an die Gruppe.

Hintergrund: TB wird mit einer langwierigen Therapie aus mehreren Antibiotika behandelt. In Deutschland ist die Krankheit selten. Patienten werden hierzulande isoliert, bis sie nicht mehr ansteckend sind. Gefährdet sind vor allem Menschen mit einem durch Mangelernährung, schlechte Lebensbedingungen oder HIV/Aids geschwächten Immunsystem. Wie keine andere Krankheit spiegelt TB soziale Ungleichheit wider: 95% der Todesfälle treten in armen Ländern auf. Und auch in reichen Ländern sind es vor allem arme Menschen, die unter TB leiden. Die Beseitigung von Armut wäre die wirksamste Maßnahme gegen Tuberkulose.

Siehe mehr dazu in der Homepage der BUKO-Pharma-Kampagne HIER

Die Theatergruppe Schluck & weg ist eine Aktion der BUKO Pharma-Kampagne.Logo_BMZ_EG