Startseite

EWU-Tag-StimmungDas Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung (FUgE), ein Netzwerk von regionalen Gruppen und Einzelpersonen, ist seit 1998 in der Entwicklungs- und Umweltpolitik sowie in der Friedens- und  Menschenrechtsarbeit in Hamm/Hellwegregion aktiv. Die Bildungs-, Öffentlichkeits- und Kampagnearbeit werden von den Mitgliedern, dem Vorstand, dem Ladenteam und den FUgE-MitarbeiterInnen im Sinne einer gerechten, demokratischen und ökologischen Gesellschaft getragen.
Siehe FUgE-Facebook hier

NÄCHSTE TERMINE

TTIP-EWN-NRW-kurz 22.07.2016: Fair & nachhaltig handeln, CETA & TTIP stoppen - „TTIP ist nicht nötig und gefährlich. Der Nutzen für den Handel wäre nicht groß, der Schaden für die Demokratie aber schon.“ Joseph Stieglitz (Ökonom und Nobelpreisträger).
20-Jahre-EWU-Tag 11.09.2016: 20. Eine-Welt- und Umwelttag - Mitmach-Aktionen laden große und kleine Entdecker ein, an den zahlreichen Ständen die Vielfalt in der Einen Welt zu erfahren: Umwelt- und Klimaschutz, Einsatz für Menschenrechte oder Projekte im In- und Ausland.
sela-hermann-schulz 12.09.2016: Irgendwo ist mehr – Geschichten von Grenzgängen - Grenzgänge ziehen sich wie kein anderes durch die Peter-Hammer-Verlag. Für die Anthologie anlässlich seines 50. Jubiläums haben zwölf Autoren von diesem Thema erzählt.
sela-Faire-Woche 16.09.2016: Fairer Handel wirkt: Faire Woche in Hamm - Die Faire Woche findet vom 16. bis 30. September 2016 zum Thema "Fairer Handel wirkt" vor allem im FUgE-Weltladen mit verschiedenen Aktionen statt.

TOP Angebote und Projekte

preiszonen-hamm

Firmen-Abo / JobTicket

Wenn an Ihrem Arbeitsplatz in Hamm das günstige Job-Ticket für Bus und Bahn aufgrund der Mindestbeteiligung von 30 Teilnehmern nicht zustande gekommen ist, können Sie es über uns beziehen.

Fuge Weltladen Header

Weltladen

FUgE betreibt den Weltladen in Hamm mit einer Vielzahl hochwertiger und fair gehandelter Produkte aus aller Welt wie Kaffee, Schokolade, Musikinstrumente und Kusthandwerk.

konsumkritisch-sela

Konsumkritischer Stadtrundgang

Wir beschäftigen uns zuerst mit der Frage des Konsums und der Globalisierung. In Stationen machen wir dann die Problematik der Sport-, Fastfood- und Textilienindustrie anschaulich.