25.03.2022: Capoeira-Workshop in Hamm

Freitag, 25. März 2022, 9-13 Uhr,
Marienschule/Franziskus-Berufskolleg Hamm
Eine Anmeldung unter fuge@fuge-hamm.de ist notwendig.

Nach einer historischen und gesellschaftlichen Einführung der brasilianischen Kampftanz durch Marcos A. da Costa Melo (Interkulturpromotor im RB Arnsberg) führt der Capoeira-Meister Kléber da Silva den sehr sportlichen brasilianischen Workshop durch. Im Mittelpunkt des Workshops stehen Musikinstrumente wie das Berimbau (ein Holzstab mit einer gespannten Metallsaite und angehängter Kalebasse), die Caxixi (Holzrassel), die Atabaque (eine Handtrommel) und das Pandeiro (eine Rahmentrommel mit Schellenkranz). Capoeira ist ein Kampftanz, der an die portugiesische Kolonialzeit Brasiliens erinnert, zu der Menschen aus Afrika vor über 300 Jahre als Sklaven nach Amerika verschleppt wurden. Viele der versklavten Menschen praktizierten Capoeira, um fit für die Flucht aus den Zuckerrohr-, Baumwolle- oder Kaffeeplantagen zu bleiben, aber auch um ihre afrikanische Herkunft zu pflegen und die Kultur des Widerstands gegen Unterdrückung weiterzugeben. Capoeira ist heute eng mit dem Kampf gegen rassistische Strukturen und der Anerkennung afrobrasilianischen Kultur verbunden. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wurde Capoeira kriminalisiert, ist in Europa inzwischen sehr verbreitet und wurde im November 2014 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
Im Rahmen der Hammer Wochen gegen Rassismus.