Januar 2014: FUgE-Programm im ersten Halbjahr 2014

Pressemitteilung
Januar 2014: FUgE-Programms im ersten Halbjahr 2014

Im ersten Halbjahr 2014 organisiert FUgE Aktionen rund um den fairen Handel, Mobilität, Vorträge zu Brasilien und Guinea sowie eine Reihe von politischen Foren in Hamm.
Siehe Programm hier => 2014-01-00_FUgE-Programm_Jan-Juni-2014
Mehr zum FUgE-Programm im ersten Halbjahr 2016 unter Archiv 2014

Im Gespräch „Guinea vor dem großen Sprung?“ werden Nelli Foumba Soumaoro und Marc Stefaniak die aktuellen Entwicklungen und persönliche Eindrücke des Landes vorstellen.
Beim Podiumsgespräch „Geschenkt oder geschmiert?“ mit Dr. Christiane Fischer (MEZIS), Maria K. Schmeink (MdB Grüne), Kathrin Vogler (MdB Linke), Dr. Edgar Franke (MdB SPD) und Dietrich Monstadt (MdB CDU) geht es um den guten Ruf der Ärzteschaft: Gesundheitswesen und Korruption.
Ab März 2014 gibt es die Aktion „Autofasten“, 7 Wochen umsteigen, mit dem Ev. Kirchenkreis Hamm und FUgE.
Mit dem Film „Auf dem Weg zur Schule“ geht es um den Schulweg. Entweder treffen vier Kinder auf eine Herde Elefanten oder gehen unwegsame Flusstäler.
Die Faszination Fußball, Brasilien und die WM 2014 ist Thema mit Thomas Fatheuer und Marcos da Costa Melo. Sie zeigen die sozialen Folgen des Megaevents. Wer ist Gewinner – wer Verlierer dieser WM?
Beim Podium „Flucht und Migration nach Europa“ im April befassen sich Experten und Bewerber/innen des Europaparlaments mit den Gründen zur Flucht nach Deutschland.
Zum Weltladentag im Mai stellt FUgE positive Beispiele von Öko-Landbau & Fairem Handel vor.
Beim Podiumsgespräch zur Kommunalwahl sprechen die lokalen Kandidaten u.a. über ihre Vorhaben: lokale Mobilität, Fairer Handel, kommunale Verantwortung und Klimaschutz.
Dr. Niko Paech, Prof. der Volkswirtschaft an der Uni Oldenburg, spricht über sein Buch „Befreiung vom Überfluss“ und Wege zu einer Postwachstumsökonomie, welche dazu beiträgt, die Überlastung des Planeten zu beenden.
Soll Wachstum in der Krise alle Wunden heilen? Hilft uns eine „grüne Ökonomie“ oder ist das alter Wachstums-Wein in grünen Schläuchen?

Diese Veranstaltungen werden u.a. von Engagement Global, Servicestelle NRW aus EpiB-Mitteln, und der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen gefördert.