08.02.2018: Was sucht der Regenwald in der Kaffeekapsel?

Christian-RussauDonnerstag, 8. Februar 2018, 19 Uhr
VHS Hamm, Platz der Deutschen Einheit 1
Referent: Christian Russau, Journalist, Buchautor und Umwelt-Aktivist

Schätzungen gehen davon aus, dass jährlich etwa sieben Milliarden Kapseln mit Kaffeepulver verbraucht werden. Die Hersteller suggerieren dabei den Kunden eine besondere Geschmacksvielfalt und -intensität. Sie betonen die hohe Recyclingquote und die Einfachheit des Aluminiumrecyclings sowie dessen nahezu 90%ige Energiesparnisse, wenn recyceltes Aluminium für neue Kapseln verwendet wird. Schwieriger wird es, nimmt man den Ausgangsstoff für Aluminium in den Blick. Die Rohstoffgewinnung des Bauxits, das vor allem in tropischen Regionen in Regenwaldgebieten vorkommt, geht allzu oft mit Rodung des Waldes einher. Auch die Bedrohungen und Vertreibungen von traditionellen Bevölkerungsgruppen und Kleinbäuerinnen und -bauern sowie eine massive Umweltbelastung sind Teil des Bildes. Der Rohstoffabbau der Bauxitgewinnung produziert nicht-recycelbaren hochtoxischen Rotschlamm, der in großen Rückhaltebecken und Deponien auf Jahrzehnte bis Jahrhundert gesichert gelagert werden muss. Zum anderen ist die Aluminiumgewinnung eine der energieintensivsten Industrieprozesse, die meistenteils auf fossiler Basis erfolgt und somit klimaschädigend wirkt.
Gemeinsam mit unserem Referenten, Christian Russau, wollen wir uns auf die Spuren des Aluminiums im Regenwald machen.
Veranstalter: FUgE Hamm in Koop. mit der VHS Hamm.

Im Rahmen des FUgE-Bildungsprojektes „Unser alltäglicher Müll: Folgen der Wegwerfgesellschaft und unseres Papierkonsums für Brasilien und Deutschland“.Logo_BMZ_EG_kurz